Haus Chieri

 

In der heilpädagogischen Wohngruppe Chieri können bis zu neun Jungen betreut werden.

 

Die Wohngruppe richtet sich an Kinder, die aufgrund komplexer Probleme einer gezielten Betreuung bedürfen, wie  auch intensive Zuwendung in einem entwicklungsfördernden Lebensumfeld außerhalb der Familie.

Das Team der Wohngruppe Chieri sieht seinen pädagogischen Auftrag in der Unterstützung von benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Familien. Wir vermitteln mit unserem pädagogischen Handeln Werte wie Achtung, Verantwortung und Gemeinschaftssinn.

Wir setzten an den Stärken und Möglichkeiten des Einzelnen an und versuchen Wege aufzuzeigen, die zu einem befriedigenden Leben  führen können.

Die heilpädagogische Wohngruppe nimmt sowohl Kinder und Jugendliche auf,

  • für die es momentan nicht möglich oder sinnvoll ist, in der Herkunftsfamilie zu leben.
  • die voraussichtlich bis zum Schulabschluss im Haus leben werden
  • die einen strukturierten Rahmen/Ablauf benötigen
  • für die eine Rückführung in die Herkunftsfamilie ermöglicht werden soll

Das wichtigste Ziel der heilpädagogischen Wohngruppe Chieri ist es, die dort lebenden Kinder und Jugendlichen dabei zu unterstützen, zu selbständigen Menschen heranzureifen und ihren Platz im Leben zu finden.

Vor der Aufnahme in die Wohngruppe finden Informations- und Aufnahmegespräche mit allen am Prozess beteiligten Personen (Kind/Eltern/Sorgeberechtigte/ Heimleitung/pädagogische Mitarbeiter/ Jugendamt) statt.

Unser Angebot:

  • Strukturierung des Alltages (Aufgaben und Pflichten)

Aufgaben und Pflichten sind für ein Zusammenleben in der Gruppe und auf dem Weg zur Verselbständigung unumgänglich.

  • Begleiten des schulischen Werdegangs

Regelmäßiger Austausch mit den an der Erziehung beteiligten Fachkräften.

  • Hilfe bei der Verselbständigung

Verantwortung für das persönliche Umfeld und den eigenen Körper übernehmen.

  • Hilfe bei der Rückführung in die Herkunftsfamilie
  • Erlernen und einüben sozialer Fähigkeiten

Entwickeln von sozialer Reife



 

 

 

Unsere Arbeitsprinzipien:

  • Wir setzen bei den Fähigkeiten unserer Jugendlichen an.
  • Wir beziehen die Bedürfnisse, Fertigkeiten und individuellen Interessen mit ein.
  • Wir fördern soziale Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen im Alltag.
  • Wir greifen alltägliche Geschehnisse auf und erarbeiten lösungsorientierte Hilfen.
  • Wir verfolgen erarbeitete Ziele gemeinsam mit den Kindern/Jugendlichen und der Herkunftsfamilie.
  • Wir beziehen die Eltern unserer Kinder/Jugendlichen so weit wie möglich mit ein.